Metallkeramik-Verblendungen

VENEERING MATERIAL VITA VM 13

VITA VM 13 wurde als spezielle Verblendkeramik mit Feinstruktur für alle gängigen Legierungen im WAK-Bereich 13,8 - 15,2 entwickelt.

Wie alle VITA VM-Massen zeichnet sich auch VITA VM 13 durch ihr schmelzähnliches Lichtbrechungs- und Reflexionsverhalten aus.

Der Einsatz von fluoreszierenden und opaleszierenden Zusatzmassen erlaubt äußerst individuelle und ästhetisch anspruchsvolle Ergebnisse.

Der WAK-Bereich sowie die Brenntemperatur von VITAVM13 ist optimal auf hochgoldhaltige, goldreduzierte sowie Palladiumbasis-Legierungen oder edelmetallfreie Legierungen angepasst. Das Verziehen der Legierung kann bei dieser Brenntemperatur nahezu ausgeschlossen werden.


VITA VM 13 bietet darüberhinaus folgende Vorteile

  • Ausgezeichneter Verbund für sichere Ergebnisse
  • Optimale Verarbeitungseigenschaften wie z.B. hervorragende Standfestigkeit, minimales Schrumpfungsverhalten und hohe Kantenstabilität
  • Erstklassige Brennstabilität auch nach mehreren Bränden
  • Hervorragende Beschleif- und Polierbarkeit besonders in situ
  • Feldspatkeramik mit Feinstruktur
  • Homogene und geschlossene Oberflächen
  • Nachweislich hohe Schmelzähnlichkeit
  • Abgestimmtes Angebot an Zusatzmassen zur Individualisierung
  • Schmelzähnliches Lichtbrechungs- und Reflexionsverhalten

Komposite-Verblendungen – so schön wie Keramik




Ein einzelnes Verblendmaterial kann dem Anspruch - Physik des natürlichen Zahnes - niemals gerecht werden. Es ist entweder glashart und entsprechend spröde, oder elastisch. Mit dem neuen und weltweit einzigartigen K+B Verblendsystem dialog & dialog' Occlusal werden nun Restaurationen erzielt, die der Physik des natürlichen Zahnes tatsächlich entsprechen.

Auf das dialog, es fungiert als „Bodymaterial", wird die Occlusionsfläche oder der Schneidebereich mit dialog Occlusal komplettiert. Es entsteht eine perfekte, homogene Einheit.


So weich wie Dentin - so hart wie Schmelz.

Das Ergebnis ist einzigartig: dialog liefert die Elastizität des Dentins, dialog Occlusal die Härte des Zahnschmelzes. Auf diese Weise vereint das neue Verblendsystem die nötige Härte mit der unverzichtbaren Elastizität. Eine lange Lebensdauer der Restauration ist garantiert.

Abplatzungen und Sprödigkeit der Restauration können ausgeschlossen werden.

Hoch abrasionsstabil und verschleißfest - trotzdem aber antagonistenfreundlich.

Die Ergänzung von dialog'" mit dialog Occlusal bedeutet das Ende aller Kompromisse in der Frage „hart oder elastisch". Die Spitzen der Kaudruckbelastung werden von dialog in idealer Weise kompensiert. So eignet sich das dialog-System aufgrund seiner antagonistenfreundlichen Eigenschaften ganz besonders für den sensiblen Implantat-Teleskop Prothetikbereich.